epizentrum

Ralf Steinkopff

ACT.

Neu zu schreiben
Akzeptanz- und Commitment-Therapie.

Die Akzeptanz und Commitment Therapie (ACT) gehört zur sogenannten Dritten Welle der Verhaltenstherapie. Zugrunde liegt ihr eine Theorie der Sprache und Kognitionen (RFT), die den Einfluss der Sprache auf unsere inneren Erlebnisse (Gedanken, Gefühle, Empfindungen) und Handlungen untersucht. Kurz gesagt, gibt uns die Fähigkeit, mit Hilfe der Sprache zu kommunizieren, eine unermessliche Freiheit, zwischen unterschiedlichen Phänomenen beliebige Verbindungen (Bezugsnahmen) herzustellen. Dies hat aber auch einen hohen Preis, da wir uns dadurch oft in unserem Handlungsspielraum massiv einengen lassen, insbesondere, wenn diese beliebigen Bezugsnahmen nicht förderlich sind für das, was uns am Herzen liegt, oder aber zu rigide auf alle möglichen Situationen angewendet wird.



Hier sollen – wie auch in meinen
Workshops – möglichst immer beide Erklärungparadigma herangezogen werden.